Kalte Rinne Viadukt - 20 Schilling BlickAdlitzgraben ViaduktBahnhof WolfsbergkogelNordansichtFriedrich Julius Schüler SkulpturDachlandschaft mit Blick gegen die RaxHotel SchriftzugFenster der GroßkücheLieferanteneingangEhemaliges Telegraphenamt im HotelHallenbadzubau von 1932Verbindungsgang zum WaldhofDach am Verbindungsgang zum WaldhofFenster beim Verbindungsgang zum WaldhofBrücke zum WaldhofWaldhofWappen auf der Brücke zum Waldhofehemaliger FriseurFensterfunktionierende AußenleuchteBlick auf den ältesten HotelteilHaupteingangEingangsbereichRezeptionFoyerHerren-WCTelefonzelleGrüner SalonLuster im SpeisesaalGroße SpeisesaalSpiegel im SpeisesaalFenster im SpielzimmerSpielzimmerTür zum WaldhofsaalStiegenhausZimmerVerbindungsgang zum WaldhofAlte ZimmerlampeFliesenZimmerBlick auf den VerbindungsgangHotelzimmerZimmerZimmerfluchtNotizzettelZimmertür mit SchließmechanismusStiegenhausDachterrasseEtagenAufzugsanlage Baujahr 1957EingangshalleHotelbarLoungeDer StuhlHallenbadHallenbad kleines BeckenHallenbad Blick nach AussenBlick von der Terrasse in das HallenbadTerrasse vor dem HallenbadHallenbadzubau von 1932Fensterbalkenältester HotelteilFenster am ältesten HotelteilGiebel am ältesten HotelteilSüdansichtDampfwäscherei des SüdbahnhotelsPraga Piccolo Baujahr 1929Škoda Popular 418 Roadstar Baujahr 1934
Kalte Rinne Viadukt - 20 Schilling Blick
1 / 68
×
Adlitzgraben Viadukt
2 / 68
×
Bahnhof Wolfsbergkogel
3 / 68
×
Nordansicht / Südbahnhotel Semmering
4 / 68
×
Friedrich Julius Schüler Skulptur / Südbahnhotel Semmering
5 / 68
×
Dachlandschaft mit Blick gegen die Rax / Südbahnhotel Semmering
6 / 68
×
Hotel Schriftzug / Südbahnhotel Semmering
7 / 68
×
Fenster der Großküche / Südbahnhotel Semmering
8 / 68
×
Lieferanteneingang / Südbahnhotel Semmering
9 / 68
×
Ehemaliges Telegraphenamt im Hotel / Südbahnhotel Semmering
10 / 68
×
Hallenbadzubau von 1932 / Südbahnhotel Semmering
11 / 68
×
Verbindungsgang zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
12 / 68
×
Dach am Verbindungsgang zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
13 / 68
×
Fenster beim Verbindungsgang zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
14 / 68
×
Brücke zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
15 / 68
×
Waldhof / Südbahnhotel Semmering
16 / 68
×
Wappen auf der Brücke zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
17 / 68
×
ehemaliger Friseur / Südbahnhotel Semmering
18 / 68
×
Fenster / Südbahnhotel Semmering
19 / 68
×
funktionierende Außenleuchte / Südbahnhotel Semmering
20 / 68
×
Blick auf den ältesten Hotelteil / Südbahnhotel Semmering
21 / 68
×
Haupteingang / Südbahnhotel Semmering
22 / 68
×
Eingangsbereich / Südbahnhotel Semmering
23 / 68
×
Rezeption / Südbahnhotel Semmering
24 / 68
×
Foyer / Südbahnhotel Semmering
25 / 68
×
Herren-WC / Südbahnhotel Semmering
26 / 68
×
Telefonzelle / Südbahnhotel Semmering
27 / 68
×
Grüner Salon / Südbahnhotel Semmering
28 / 68
×
Luster im Speisesaal / Südbahnhotel Semmering
29 / 68
×
Große Speisesaal / Südbahnhotel Semmering
30 / 68
×
Spiegel im Speisesaal / Südbahnhotel Semmering
31 / 68
×
Fenster im Spielzimmer / Südbahnhotel Semmering
32 / 68
×
Spielzimmer / Südbahnhotel Semmering
33 / 68
×
Tür zum Waldhofsaal / Südbahnhotel Semmering
34 / 68
×
Stiegenhaus / Südbahnhotel Semmering
35 / 68
×
Zimmer / Südbahnhotel Semmering
36 / 68
×
Verbindungsgang zum Waldhof / Südbahnhotel Semmering
37 / 68
×
Alte Zimmerlampe / Südbahnhotel Semmering
38 / 68
×
Fliesen / Südbahnhotel Semmering
39 / 68
×
Zimmer / Südbahnhotel Semmering
40 / 68
×
Blick auf den Verbindungsgang / Südbahnhotel Semmering
41 / 68
×
Hotelzimmer / Südbahnhotel Semmering
42 / 68
×
Zimmer / Südbahnhotel Semmering
43 / 68
×
Zimmerflucht / Südbahnhotel Semmering
44 / 68
×
Notizzettel / Südbahnhotel Semmering
45 / 68
×
Zimmertür mit Schließmechanismus / Südbahnhotel Semmering
46 / 68
×
Stiegenhaus / Südbahnhotel Semmering
47 / 68
×
Dachterrasse / Südbahnhotel Semmering
48 / 68
×
Etagen / Südbahnhotel Semmering
49 / 68
×
Aufzugsanlage Baujahr 1957 / Südbahnhotel Semmering
50 / 68
×
Eingangshalle / Südbahnhotel Semmering
51 / 68
×
Hotelbar / Südbahnhotel Semmering
52 / 68
×
Lounge / Südbahnhotel Semmering
53 / 68
×
Der Stuhl / Südbahnhotel Semmering
54 / 68
×
Hallenbad / Südbahnhotel Semmering
55 / 68
×
Hallenbad kleines Becken / Südbahnhotel Semmering
56 / 68
×
Hallenbad Blick nach Aussen / Südbahnhotel Semmering
57 / 68
×
Blick von der Terrasse in das Hallenbad / Südbahnhotel Semmering
58 / 68
×
Terrasse vor dem Hallenbad / Südbahnhotel Semmering
59 / 68
×
Hallenbadzubau von 1932 / Südbahnhotel Semmering
60 / 68
×
Fensterbalken / Südbahnhotel Semmering
61 / 68
×
ältester Hotelteil / Südbahnhotel Semmering
62 / 68
×
Fenster am ältesten Hotelteil / Südbahnhotel Semmering
63 / 68
×
Giebel am ältesten Hotelteil / Südbahnhotel Semmering
64 / 68
×
Südansicht / Südbahnhotel Semmering
65 / 68
×
Dampfwäscherei des Südbahnhotels / Südbahnhotel Semmering
66 / 68
×
Praga Piccolo Baujahr 1929 / Südbahnhotel Semmering
67 / 68
×
Škoda Popular 418 Roadstar Baujahr 1934 / Südbahnhotel Semmering
68 / 68
×

Südbahnhotel Semmering

Ab 1880 begann, unter dem Generaldirektor der K.u.k. Südbahn-Gesellschaft  Friedrich Julius Schüler, die Planung eines Grand Hotel am Wolfsbergkogel (Gemeinde Semmering).
Nach Plänen des Architekten Wilhelm von Flattich wurde das damals genannte "Hotel Semmering" (auch "Erstes Südbahnhotel") am 15.07.1882 feierlich eröffnet. Es trug wesentlich zur Entwicklung der Semmering-Region bei und die Wiener Gesellschaft, der Adel und selbst Kaiserin Elisabeth genossen den Luftkurort mit der günstigen Eisenbahnanbindung an Wien.
Um dem steigenden Tourismus gerecht zu werden, wurde 1901 die Dependance "Waldhof" und eine Erweiterung des Hotels eröffnet (2. Südbahnhotel: Palasthotel).
Die ca. 1km entfernte Dampfwäscherei wurde zwischen 1906 - 1908 erbaut. Sie war Waschanstalt für das Südbahnhotel, andere Hotels und viele Privathäuser weit über den Semmering hinaus.
Die größte Erweiterung wurde 1913 von den Architekten Alfred Wildhack und Robert Morpurgo geplant - "Trakt der großen Säle": sie umfasst den großen Speisesaal, grünen / gelben Salon, Waldhofsaal sowie ein Bierstüberl und den Kinosaal. Insgesamt bot das Hotel damals in seiner Blütezeit 350 Gästezimmer.
Der letzte Zubau zum Hotel war das damals hochmoderne Hallenbad mit Terrasse im Jahr 1932 unter der Leitung der Architekten Emil Hoppe und Otto Schönthal.
Zwischen 1932 und 1934 gab es mehrere Umbauten um dem aktuellen Stand der Technik und den Anforderungen der Zeit gerecht zu werden.

Mit den tragischen Ereignissen ab 1938 war die Blütezeit des Hotels und der Region Semmering mit einem Schlag beendet. Schauplatz heftiger Kämpfe, Lazarettbetrieb und Besatzung setzten dem Gebäude zu und die Wiedereröffnung des Hotels um 1948 konnte nicht mehr an die Erfolge von früher anschließen.

1974 wurde der älteste Teil des Hotels in Eigentumswohnungen umgewandelt und vom 2. Südbahnhotel abgetrennt, welches dann um 1976 den Hotelbetrieb gänzlich eingestellt hat.
Ab 1994 werden Restaurierungsarbeiten zur Bewahrung des "Zweiten Südbahnhotels" durch unterschiedliche Besitzer durchgeführt.

Seit 2000 werden Teile des ehemaligen Hotels für kulturelle Veranstaltungen verwendet, weiters ist es ein beliebter Drehort für Film und Musik. Eine neue kulturelle Ära im Südbahnhotel startet im Sommer 2022...

Informationsquellen: